DER BILDSCHIRM

Möchte man kein Geld ausgeben kann man eine der zahlreichen kostenlosen Softwareversionen aus dem Internet testen. Meistens sieht man dort ein Bild und dreht solange an seinen Monitoreinstellungen bis es passt, oder man kalibriert ein Profil nach dem WYSIWYG Prinzip ("What You See Is What You Get")
Für die Bildschirmkalibrierung sollte man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen in Form des Colorvision Spider2Express.

Das Gerät:
Schön verpackt kommt es her. Kolorimeter Spyder2,Spyder2express-Monitorkalibrierungssoftware, Adobe Album Starter Edition.
Preis 89,- €

Handhabung:
Das ist kinderleicht. Adobe Gamma deaktivieren, Software installieren, Gerät vor den Bildschirm hängen, Software starten, Fragen beantworten, 15 Min. warten, fertig ist das erstellte Monitorprofil. Farben sind gewöhnungsbedürftig.
Normalerweise bindet die Software das Profil ein, leider nicht wenn man die ATI Suite vom Treiber installiert hat, diese blockt dann das Profil, d.h. nur die ATI Treiber installieren und schon geht es

DER DRUCKER

Hier wird es schwieriger. Sollte man zwischen 400€ - 600€ überhaben empfehle ich die Anschaffung eine Colorimeters.
Dieses Gerät erlaubt es dem Anwender, selbst ein Druckerprofile zu erstellen.Ich selbst benutze ein Gerät der Firma Colorsavvy (CM2C ). Billiger ist es übers Internet einen der vielen "Profilhersteller" zu kontaktieren. Dort bezahlt man pro Analyse zwischen 25,- und 50 Euro. Wissen sollte man an dieser Stelle, das Tinte und Papier eine Einheit bilden, daher sind die Profile immer an diese Kombination gebunden. D.h. neues Papier oder Tinte....neues Profil.

Handhabung:
Eigentlich einfach. Alle Druckerprofile entfernen, Testchart ausdrucken ( ca. 500 Farbpunkte, 24Std. trocknen lassen, vermessen, fertig. Oder Testchart drucken,wegschicken,per mail das Profil bekommen.

WAS TUN MIT DEN PROFILEN ?

Unter Adobe ist es eigentlich ganz einfach: Zunächst muß man wissen, das das Monitorprofil beim "Start" mitgeladen wird, d.h bedeutet es ist für jede Anwendung verfügbar. Kontrollieren sollte man aber den Arbeitsfarbraum, der sollte der der Kamera entsprechen, in meinem Fall -->SRGB<--

BEARBEIETEN --> FARBEINSTELLUNGEN

Damit man sehen kann wie das Bild später gedruckt wird müssen wir nun mit dem Druckerprofil ein Farbproof einrichten

ANSICHT --> PROOF EINRICHTEN --> EIGENE ( diese Einstellung ist nur verfügbar, wenn man ein Bild geöffnet hat )

Dort binden wir das erstellte Druckerprofil ein


Um das Vorschauprofil zu aktivieren muß es bei jedem Bild gestartet werden. Es muß nicht immer neu erzeugt werden.

ANSICHT --> PROOF -->

Jetzt wollen wir das gesehene endlich drucken

DATEI --> DRUCKEN MIT VORSCHAU

Wichtig ist:

Photoshop muß die Farben bestimmen, damit das Druckerprofil funktioniert !
Der Drucker muß die selben Einstellungen haben wie bei der Erstellung des Farbcharts !

Über mich | Sitemap | Kontakt | Impressum