Besser blitzen, verstehen der Blitztechnologie

AUTOMATIK & PROGRAMMATOMATIK

1) Der Blitz versucht immer Belichtungszeiten von 1/60sek. zu erreichen, um dem User verwacklungsfreie Bilder zu ermöglichen. Bei besserem Licht werden die 1/60sek gehalten und ein höherer Blendenwert eingestellt.
2) Es wird versucht das komplette Umgebungslicht aufzuhellen.
3) Bei Sonnenschein und guten Belichtungzeiten, erkennt die Kamera das der Blitz lediglich als Aufhellblitz benutzt wird.

BLENDENAUTOMATIK

1) Der Blitz versucht das Umgebungslicht beizuhalten und versucht nur als Aufhellblitz zu arbeiten
2) Wird eine zu kurze Belichtungszeit gewählt, bei der die Kamera weiter aufblenden muß als sie es kann, wird der Blitz so dosiert um das komplette Umgebungslicht aufzuhellen, genauso wie bei der AUTOMATIK !

ZEITAUTOMATIK

1) Der Blitz arbeitet immer nur als Aufhellblitz. Er versucht immer die von der Kamera gewählte Zeit einzuhalten, das Umgebungslicht bei zuhalten, daher ist ein Stativ absolut notwendig.
2) Übersteigt die von der Kamera gewählt Zeit die Zulässige höchst Blitzzeit der Kamera, werden die Bilder überbelichtet, d.h der Fotograf muss abblenden.

MANUELL

1) Dieser Modus setzt voraus, das der User weiß was er einstellt. Der Blitz wird immer so gesteuert, das das Objekt im AF-Feld optimal Belichtet wird, egal was für eine Zeit-Blenden Kombination eingestellt ist. Daher muß auf Unter,- bzw. Überbelichtung geachtet werden.
Was gibt es noch ?

Was gibt es noch ?

STREUSCHEIBE

Das Licht wird verstreut und wirkt nicht so punktartig. Sinnvolles Sache. Besonders im Weitwinkelbereich zu empfehlen. Ist bei den meisten Blitzen zum Ausziehen vorhanden.

BOUNCER

Ist eine "Art" Joghurtbecher der über den Blitz gestöbt wird. Er sorgt dafür das, das Licht noch weicher wird, das Bild wird noch natürlicher Belichtet. Leider verliert der Blitz an Leistung und muss in der Leistung hochgeregelt werden

Über mich | Sitemap | Kontakt | Impressum